Notice: Undefined variable: browser in /html/site/assets/cache/FileCompiler/site/templates/inc_functions.inc on line 798
Kundenfachtagung 2017 in Siegen | Möglicher Einsatz von Drohnen in der Energiewirtschaft | Titelthema | Ausgabe 11 • April 2018 | Line Pipe Global

Line Pipe Global

Ausgabe 11 • April 2018

Kundenfachtagung 2017 in Siegen

Möglicher Einsatz von Drohnen in der Energiewirtschaft

Kundenfachtagungen bei Mannesmann Line Pipe sind auch immer wieder mit spannenden Themen in die Zukunft gerichtet. Zuletzt gab es einen interessanten Einblick in die möglichen Einsatzgebiete von Drohnen in der Energiewirtschaft.

46 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Planungsbüros, Versorgungsunternehmen, Rohrleitungsbauern und ausgewählten Handelspartnern waren der Einladung von Mannesmann Line Pipe gefolgt. Neben Beiträgen über ein neuartiges kostengünstiges Korrosionsschutzsystem für feuchte Oberflächen, der Entmagnetisierung von Stahlleitungsrohren, der Innenbeschichtung von Gasleitungsrohren, der Sicherheit und dem Bodenschutz im Fernleitungsbau stand auch ein umfangreicher Vortrag rund um den Einsatz von Drohnen in der Energiewirtschaft auf der Agenda.

Jens Lutomski von Microdrones Deutschland erläuterte anschaulich, dass der Einsatz von Drohnen in der Energiewirtschaft bereits stark auf dem Vormarsch ist. So können diese bereits heute für Untersuchungen, zur Trassierung und Dokumentation von Pipelines, bei Tankinspektionen oder Tests von Erdgasbohrungen oder in der Anlagensicherheit verwendet werden.

Neben der Erreichbarkeit unzugänglicher Gebiete liegt ein großer Vorteil auch im wirtschaftlichen Betrieb. Darüber hinaus sind Daten sehr schnell verfügbar und das Datenmaterial ist z.T. enorm detailreich. Mit der entsprechenden Software kann dieses sehr schnell ausgewertet oder verarbeitet werden.

Das seit 2005 am Markt vertretene Unternehmen Microdrones bietet zahlreiche Drohnenmodelle für unterschiedliche Anwendungen an. Daneben wurden branchenspezifische Komplettlösungen entwickelt, die jeweils aus einer entsprechenden Drohne, Sensoren und der passenden Software bestehen.

 

Einige Pakete beinhalten Zubehör für Inspektions-, Multispektral-, Wärmebild- und LiDAR-Aufnahmen sowie die Methangasdetektion. Eine Praxisvorführung zum Abschluss durfte natürlich nicht fehlen. Der Drohnenflug auf dem Siegener Werksgelände sorgte für Begeisterung bei den Gästen.

Alles in allem ein spannendes und viel diskutiertes Thema, das nicht nur für zahlreiche Tagungsteilnehmer, sondern auch für Mannesmann Line Pipe selbst von großem Interesse war.


  Vier Fragen zum Thema Kundenfachtagungen an Stephan Maier, Mannesmann Line Pipe

Herr Maier, seit vielen Jahren sind Sie für die Organisation und Durchführung der Kundenfachtagungen bei Mannesmann Line Pipe mitverantwortlich. Was ist das Besondere daran?

Das Besondere ist sicherlich das hohe Niveau der Vorträge. Egal ob es um technische Details, Anwendungen oder wie zuletzt in die Zukunft gerichtete Themen geht – der fachliche Austausch und das Kennenlernen unterschiedlicher Perspektiven auf ein und dasselbe Thema sind immer wieder aufs Neue spannend.

Könnte man die Vorträge nicht auch in Schriftform bündeln und verteilen?

Das machen wir in elektronischer Form natürlich auch. Ich glaube aber, dies allein würde nicht den gleichen Nutzen bringen. Unsere Veranstaltungsteilnehmer sind bei uns weitestgehend aus ihrem Tagesgeschäft raus und können sich voll und ganz auf die Vorträge und Vorführungen konzentrieren. Da die Veranstaltungen bei uns meist auf zwei Tage konzipiert sind, gibt es genügend Zeit, sich intensiv auszutauschen und zu vernetzen.

Was war Ihr persönliches Highlight in all den Jahren?

Über die Dauer der durchgeführten Veranstaltungen kann ich sagen, dass es einfach keinen Stillstand gibt. Es tauchen immer wieder neue Werkstoffe, Systeme, Anwendungsmöglichkeiten oder Normen auf. Ganz konkret war ich sehr beeindruckt – und zahlreiche Kunden sicher auch – als Ron Gotthardt vom Unternehmen ICS, Blount Europa SA mit der Kettensäge Stahlrohre teilte. Frei nach dem Motto: Manchmal geht's auch ohne Hightech.

Wie wird sich das Format Kundenfachtagung weiterentwickeln?

Am ehesten sicher durch neue und spannende Themen. Am grundsätzlichen Konzept wollen wir aber festhalten: Innovatives und Relevantes vorstellen und als kompetenter Partner im Austausch mit Anwendern und Kunden zur Verfügung stehen.

Das Kennenlernen unterschiedlicher Perspektiven auf ein und dasselbe Thema ist immer wieder aufs Neue spannend.Stephan Maier, Verkaufsgebietsleiter


Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.