Notice: Undefined variable: browser in /html/site/assets/cache/FileCompiler/site/templates/inc_functions.inc on line 798
Technisches Museum Wien | Rohre leiten Blicke der Besucher | Projekt | Ausgabe 08 • Juni 2015 | Line Pipe Global

Line Pipe Global

Ausgabe 08 • Juni 2015

Technisches Museum Wien

Rohre leiten Blicke der Besucher

Die Rohstoffe Erdöl und Erdgas spielen in nahezu allen Lebensbereichen eine bedeutende Rolle. Grund genug für das Technische Museum Wien, diesem Thema einen eigenen Ausstellungsbereich zu widmen. HFI-geschweißte Stahlrohre von Salzgitter Mannesmann Line Pipe leiten erstmals keine Energie, sondern die Blicke der Besucher.

Als Ausgangsmaterial für Kunststoffe, Düngemittel und Pharmazeutika, ob zum Heizen oder zur Stromerzeugung: Erdöl und Erdgas sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Verkehr und Transportwesen – zu Wasser, zu Land und in der Luft – basieren größtenteils auf diesen fossilen Brennstoffen. Gleichzeitig gilt vor allem Erdöl als einer der weltweit umstrittensten Rohstoffe – aus ökologischer, ökonomischer und politischer Sicht.

Gesuchter Partner für Prestigeprojekt

Anfang Juli 2014 suchte das Technische Museum Wien Rohre für die neu geplante Ausstellung zum Thema Erdöl und Erdgas. »Für Salzgitter Mannesmann Line Pipe war schnell klar: Für dieses Prestigeprojekt möchten wir der gesuchte Partner sein und zum Erfolg der Ausstellung beitragen«, erzählt Thorsten Schmidt, der bei Salzgitter Mannesmann Line Pipe für das Projekt mitverantwortlich war. »Gemeinsam mit Erne Fittings, Bogenhersteller aus Österreich, konnten wir Rohre und Bögen unentgeltlich zur Verfügung stellen«, und er führt weiter aus: »Auch in diesem Projekt bekamen wir eine Zeitvorgabe, die kaum realisierbar war.« Denn bis zur Ausstellungseröffnung am 10.10.2014 blieb nicht viel Zeit.
Bei einem kurzerhand vereinbarten Besuch vor Ort wurde gemeinsam mit den Ausstellungsmachern entschieden, die Rohre mit Klarlack zu versehen, damit sie ihre Stahloptik nicht verlieren. Das erhöhte den Termindruck allerdings noch einmal zusätzlich. »Für so eine Kleinstmenge sind unsere Beschichtungsanlagen natürlich gar nicht geeignet«, erzählt Thorsten Schmidt. »Die Exponate wurden größtenteils manuell bearbeitet und sind also nicht nur sprichwörtlich durch viele Hände gegangen. In der Ausstellung zeigte sich aber sofort, dass sich der Einsatz und die aufwendige Handarbeit gelohnt haben«, sagt Schmidt, der zusammen mit weiteren Projektbeteiligten die Ausstellungseröffnung im Oktober 2014 besuchte.

 

Schon bei der Eröffnung spornte die neue Ausstellung die Besucher zum Mitmachen an.

Spannende und interaktive Stationen machen die Ausstellung erlebnisreich und begreifbar.


Die in das Rohr eingelassenen Modell-Lkws veranschaulichen, wie viele Transporte auf der Straße notwendig wären, um die Kapazität einer Pipeline zu erreichen.

 

Begreif- und begehbare Ausstellung

Anhand von sechs beispielhaft ausgewählten Orten zeigt der Ausstellungsbereich als Teil der Dauerausstellung »Energie« auf rund 250 m2 das Zusammenspiel zwischen Erdöl, Erdgas, Mensch, Umwelt und Technik. Diese spannende Welt wird durch die Ausstellung begreif- und begehbar. In die Höhe ragen die Pipelinerohre. Sie sind nicht nur charakteristische Gestaltungselemente, sondern ebenfalls Objekte zum »Begreifen« und leiten die Besucher. Ein doppelter Boden ermöglicht Einblicke in den Untergrund – Sichtfenster verweisen darauf, dass Gewinnung, Transport und Verarbeitung von Erdöl und Erdgas zum größten Teil unter der Erdoberfläche erfolgen. Die interaktiven Stationen der Ausstellung laden zum Hantieren mit Rohölen ein, um einen sinnlichen Zugang zum Thema zu ermöglichen.


Technisches Museum Wien
Mariahilfer Straße 212
A-1140 Wien
Tel.: +43-1-89998-0
www.technischesmuseum.at

 

Schauen Sie sich den spannenden Zeitrafferfilm zum Ausstellungsaufbau mit Zusatzinformationen an.


Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.